Heute schon Wikipedia geschaut?

Das Wikipedia eine Enzyklopädie ist, wissen wir ja. Und dass alles korrekt und möglichst detailreich und vollständig erklärt sein muss. Aber ein wenig Anstand(?), Rücksicht(?) oder Feingefühl wäre sicherlich bei der Einbindung des Artikels des Tages angebracht gewesen.


[Quelle: wikipedia.org – 21.03.2010]

Man hätte ja wenigstens das Bild weglassen können. Oder muss man die Besucher direkt auf der Startseite mit einem offen dargelegten weiblichen Intimbereich empfangen? Ich glaub ja wohl nicht. Oder wie ich das beim Screenshot gemacht habe, das Bild verpixeln.

gekürzte Feeds, wer hats nicht gelesen oder darüber gebloggt?

Basic Thinking hat’s gemacht, wie es einige Große schon vorgemacht haben. Und nun ist die Blogosphäre in heller Aufregung, was nun jeder darüber denkt. Gekürzte Feeds. Aus Sicht von BT recht plausibel, dass Werbung im Feed nicht so gut wargenommen wird und rentabel ist wie im Blog. Und wie bekommt man die Besucher auf die Seite, richtig, man kürzt den Feed. Weniger Content, der ein oder andere schaut dann sicherlich eher auf der Seite vorbei. Andererseits werden auch einige (viele) User dabei sein, die den Feed dann nicht mehr lesen oder gar die Seite nicht mehr lesen. Da für sie nicht schlüssig ist, um was es in dem Beitrag geht, der geschrieben wurde oder der Feed-Teaser (Einführungstext) einfach nicht interessant scheint.

Einige Meinungen zu den gekürzten Feeds findet man unter anderem bei off-the-record.de, zweipunktnull.org, YuccaTree Post, wirres.net, werbeblogger, derwebarchitekt.de und neunetz.com.
Kurze (persönliche!) Erklärung und Erläuterung was für den einen als Feed nun gut ist oder nicht findet sich bei live.hackr. Ist aber eine persönliche Einschätzung.
Lösungsvorschläge gibt’s unter anderem bei Ormus. Alle Links sind zu dem Thema sehr lesenswert und die Kommentare auch. Kann man gut zwei bis drei Stunden verbringen, bis man die ganzen Meinungen in Bloghausen kennt.

Carsten mag auch keine gekürzten Feeds, aus genau den oben angegebenen Grund. Wenn ein gekürzter Feed-Teaser uninteressant scheint, wird er nicht gelesen. Er verschickt seinen Feed vollständig, ich ebenfalls. Und ich kann mich da auch Carstens Meinung anschliessen, dass es nicht auf die Größe und den Bekantheitsgrad ankommt, sondern auf den Inhalt.

Ich bin da wohl nach einigen Stunden lesen von Blogs, Links und Kommentaren auch der Meinung, dass Feeds komplett verschickt werden sollten, aus dem einfachen Grund, weil ich mobil gern Feeds komplett lesen will. Und wenn ich das nicht kann, bleibt der Blog für mich uninteressant, will ja nicht bis nach der Arbeit warten, wenn ich mal ins ungefilterte Netz komme um alles nachzulesen, da hab ich ja keinen Schlaf mehr. Von daher gibt’s auch für meine Leser den Feed immer vollständig.

Andererseits verstehe ich BT auch, wenn sie (um ihr Redaktionsteam und deren Familien zu ernähren) dadurch versuchen die (oder gar mehr) Leser auf die Seite zu bekommen. Was es aber wirklich bringt, werden wir in Zukunft sehen. Wie schauen dann die Besucherzahlen aus?  Ich hoffe, dass BT da mal was drüber veröffentlicht, so als Zwischenstand oder vielleicht großes Experiment in der Blogosphäre, nach dem sich dann vielleicht alle richten. So wie es Robert damals auch schon manchmal gemacht hat.

Das Netz scheint es nicht mehr umsonst zu geben, meinen viele Blogger und Kommentatoren. Und selbst wenn es nur den einen Klick kostet, um vom Teaser zum gesamten Blogeintrag zu kommen. Scheinen manche zu faul zu sein. Ich habe auch zwei oder drei Blogs in meinem Feedreader drin, und die beachte ich inzwischen nurnoch, wenn die Überschrift interessant scheint, oder es im allgemeinen für mich interessante Blogs sind. Sonst habe ich nur Fullfeeds drin. Andererseits klick ich daheim auch eine Menge Seiten durch, die ich zwar im Feed habe oder eben auch nicht, aber da macht das lesen etwas mehr Spass als nur starren Text anzuglotzen.

Fazit: Mir ist der eine Klick im Feedreader, sofern es sich lohnt, immer wert. Und das erfahre ich nur, wenn ich alles sehe!

Wie schreiben Blogger?

Die Frage stellte Caschy in seinem Arbeitsblog bei blog.Notebooksbilliger.de. Und da das ganze voll in eine Bloggerparade enden wird, bei der ein Haufen Blogger ihren Arbeitsplatz vorstellen, werd ich das auch machen. Aber bei mir sieht’s nicht so klasse aus wie bei denen hier. Aber irgendwann wird mein Bloggerplatz auch mal schöner :)

Ich habe zwei Lieblingsplätz. Entweder an meinem Tisch im Arbeitszimmer, da muss ich aber mal wieder aufräumen.

unaufgeräumter Schreibtisch ganz schön leer

Oder eben im Wohnzimmer am Esstisch. Da gefällt mir das warme Licht besser. :)

Maus und Handy und das notebook grad am surfen Das Notebook im Ganzen

Und bevor Fragen kommen, was das bunt gestrickte auf meinem Schreibtisch ist, das sind Baby-Söckchen. So langsam kommt die ganze Sache ins Rollen. Der Bauch wächst schon und wird langsam rund. :D Wir freuen uns schon riesig drauf.

Sozial Media vor Web 2.0?

Bloggen? Tu ich. Xing, mach ich auch mit. Facebook und VZ, nur wegen der Kontakte. Twitter, nää niemals.  Und der ganze andere neumodische Kram? Ich denk da muss erst der richtig gute Hammer kommen, bevor ich da mitmachen würde.

Ich würde mich auch als alten Forenleser ansehen. Leider hat Robert die Foren in seinem SM-Alltag-Beitrag nicht mit erwähnt. Die sollte man nicht unterschätzen. Da entstanden schon Jahre vor der 2.0-(R)Evolution die wohl persönlichsten Kontakte ausserhalb der realen Welt. Klar, die sind nicht so schön vernetzt wie Blogs, Feeds und wie der ganze SM-Kram noch heisst. Aber schau sie dir an, hunderte, tausende, zehntausende Leute oder gar mehr kommen da zusammen, nur weil sie alle eines verbindet, zeigen was man hat und kann, lästern oder bessersein als andere. Oder eben was den Sozial-Faktor noch mehr ausmacht als in Blogs, man trifft sich auch ausserhalb der virtuellen Welt. Foren fand ich immer faszinierend, die haben etwas von einem Haus, in dem viele Menschen Leben. Man trifft sich da nicht nur, man zofft sich, verliebt sich oder freut sich einfach riesig mit anderen über ein und das selbe Thema zu schnaken.

Ausserdem kann man in Foren immer so schön rumblättern wie in alten muffig riechenden Büchern.Und man hockt nicht den ganzen Tag vorm Rechner, um abzuwarten, dass jeden Moment jemand facebookt oder twittert was er gerade macht. Ich finde auch, manchmal können Antworten auch mal Zeit haben in unserer heute so schnellen Zeit. In Foren muss man auch nicht immer auf den super neuesten Stand sein, da kann man dazu lernen, in Ruhe.

Ja, in Ruhe. Klasse Sache die Foren. Wer hat das eigentlich erfunden?

WordPress, TYPOlight, privates und Musik

WordPress kam ja schon vor einigen Tagen die 2.9.2 heraus, auf der nun auch Wandpapier.de arbeitet. Mit dem Fluency-Plugin arbeitet es sich noch ein wenig angenehmer als mit dem Standard-Backend.

Mit TYPOlight setze ich mich derzeit auf Arbeit auseinander, Anfangs recht ungewohnt im Gegensatz zu WordPress, vor allem dass man jedes kleine Detail beachten sollte. Sein es die Rechteverwaltung, die Artikel, Module oder schlicht die CSS-Eigenschaften, die für jeden kleinsten Kram angelegt werden müssen bzw können. Darin liegt aber auch meiner Meinung nach der große Vorteil von TYPOlight als Community-CMS. Werde es eventuell in Betracht ziehen, wenn ich ford-bewegung.de oder fiesta-freun.de wieder auf die Bildfläche hole, was sicherlich nicht sofort geschieht, da ich zurzeit mit drei Projekten gut gefordert bin.

Ausserdem stehen ja große private Veränderungen an, die mir sicherlich den ein oder anderen Schlaf rauben werden. ;) Da werd ich nicht mehr ganz so viel Zeit für das Web haben. Ausserdem kam vor wenigen Tagen der Aufnahmebescheid vom Kolleg, bin also für das Abitur angenommen worden, was drei Jahre harte Arbeit von mir fordern.

Seh der Zukunft also wohlgesonnen entgegen und bin auf alles gespannt was so neues kommt.

Nun noch kurz was zur Musik, meine aktuelle Lieblingsband ist Grossstadtgeflüster aus Berlin. Bei Last.fm gehört und für gut befunden. Wer mal ein wenig mehr von denen lauschen möchte, kann das auf ihrer Musik-Seite machen. Empfehlenswert sind “Lebenslauf” und “Haufenweise Scheisse”, aber auch alle anderen Stücke.

Und wer nicht erst surfen will kann sich hier Lebenslauf ansehen.

[media id=6]

[media id=7]

Viel Spass und eine gute Woche wünsch ich Euch

Jagd auf Googles StreetView oder anders herum?

Wir kennen ja nun inzwischen einige der Geschichten rund um Googles StreetView. Der Gitarrist, der sich auf die Straße stellte, und so bekannt wurde. Oder die Froschmänner, die die Jagd auf eines von Googles StreetView-Fahzeuge machten. (via) Die komplette Strecke findet ihr unter diesem Link. Ich habe euch den Straßen- und damit Verfolgungsverlauf schon vorbereitet, braucht nurnoch den Pfeilen folgen und euch ein wenig umschauen ;)

froschmännerBild von GoogleMaps/StreetView

Nun kam aber gestern die Meldung über geekologie.com, dass ein Finne auf seiner Terrasse ein kleines Vergnügen hatte und dabei (bewusst oder unbewusst) von Googles Kameras aufgeschnappt wurde. Der entsprechende StreetView-Eintrag wurde inzwischen geschwärzt. Google ist da recht schnell hinterher. Geekologie.com war da aber etwas schneller :)

backyard-fun
Bild von GoogleMaps/StreetView (via)

Wir sehen also, dass Googles StreetView einige Geschichten zu bieten hat und sicherlich noch haben wird. :D

Heut waren wir fleissig mit Webradio

Ich hab heut in den kleinen Kämmerlein, wo ich auch schon den Zwischenboden einzog, Gardinenleiste angebracht und Gardinen davor gehangen. Schaut gut aus, nur sind die Gardinen zu durchsichtig. Naja, holen wir später nach. Dann waren wir heut einkaufen, und wie so oft wieder was vergessen. Vorhin haben wir dann Kuchen gebacken. Lecker Apfelkuchen. Maria hat sich um die Äpfel gekümmert und ich um den Bodenteig und den Streuselteig. Der Kuchen kam gerade aus dem Ofen. Hmm, das duftet. Haben wir super gemacht. Heut abend gehts dann noch ins Kino. Schauen uns nun auch mal Avatar in 3D an.:D Bin da ja gern für zu haben, also 3D. ;)

Nun noch kurz was zum Webradio. Höre heut schon den ganzen Tag last.fm, geht das euch auch manchmal so? Also ich hörte heut viele Sachen dich ich schon von vor langer Zeit oder lange nicht mehr gehört habe: Lexy&K.Paul, Moonbootica, Die Raketen und auch aktuelle Sachen, wie Sono und Northern Lite.
Naja nun hat sich so ein wenig herrausgestellt, dass last.fm für mich eher für die Elektro-Schiene gut ist und theRadio.com für die 80er-Schiene.

Winrar 3.80 kostenlos

Wie sooft kostenlose Software gesehen, so auch diesmal bei Caschy. Und zwar geht es um den Entpacker WinRAR in der Version 3.80. Aktuell ist zwar die 3.91 aber für den Großteil der Computernutzer reicht sicherlich auch die ältere Version. Zumal sie kostenlos ist und die aktuelle 36 Euro kostet.

Registrieren müsst ihr euch dafür hier. Dafür reicht auch eine Wegwerfmail-Adresse bei Spambog.com. Sehr gut funktionieren die von bio-muesli.net. Und downloaden könnt ihr das Programm hier auf englisch oder hier auf deutsch.

Ihr installiert es und in der eMail von RarLab findet ihr einen Link zu einer Datei, diese kopiert ihr in das Programm-Verzeichnis von Winrar (meist c:\Programme\WinRAR oder c:\Program Files\WinRAR). Das wars schon.

Viel Spass beim Entpacken.

GEZ im Imagewechsel? Aber nur zur Öffnungszeit

GEZ? Öffnungszeit? Und zwar nicht in der Offline-Welt, wo man per pedes hin kann. Nein. Im Internet. Unter gez-meine-meinung.de findet Ihr die üblichen GEZ-Infos und ein öffentliches Forum. Ganz oben steht gleich:

Unser Forum wird moderiert und hat „Öffnungszeiten“. Von Montag bis Freitag, zwischen 8 und 22 Uhr, können Sie mit Ihrer Meinung zur Diskussion beitragen und Ihre Einträge online stellen. Am Wochenende, an Feiertagen sowie außerhalb des angegebenen Zeitrahmens ist der Zugriff auf das Forum beschränkt: In diesem Zeitraum können Sie die Forums-Diskussion nachlesen, jedoch keine Beiträge hinzufügen.

Sicherlich können nicht jederzeit Moderatoren und Admins anwesend sein. Aber hey, Öffnungszeiten? Vielleicht ist es angesichts des GEZ-Images sinnvoll soetwas zu machen, damit nicht über Nacht (wenn niemand bei der GEZ arbeitet?) die bösen Menschen mit Ihrer Meinung das Image noch bekräftigen. So kann man schön zu ordentlichen Arbeitszeiten gleich die schlechten von den guten Beiträgen trennen. Hm, war Sinn der Internetforen nicht eigentlich dass man da jederzeit schreiben konnte, selbst wenn man ganz allein da drin gewesen ist?

Ich denk da hat jemand bei der GEZ den Sinn des Internets und seiner Foren nicht ganz verstanden. Darüberhinaus könnte die GEZ doch einen oder mehrere Mitarbeiter Selbstständigen anstellen, die dort rund um die Uhr dran sein können. Vielleicht nicht so stark in die GEZ involviert, dass die über alles bescheid wüssten, aber zumindest wäre dann das Forum ganztägig geöffnet. Und wenn sich keiner dafür bereit erklärt, dann könnte man ja versuchen mit einem gratis Jahr GEZ zu locken. :D

Zitat eines dort angemeldeten User:

Anmeldung nochmal unter anderem Nic und anderer Mail, und da wurde es mir klar, ein MOD will meine Anmeldung erstmal prüfen und dann ggf. freischalten. Naja, nun warte ich schon geschlage 6 Stunden und kann immer noch nichts tun. Dabei hab ich doch so viel konstruktives Mitteilungsbedürfnis, aber wahrscheinlich sind die MOD´s / ZENSOREN zu sehr damit beschäftigt zu destruktive Beiträge zu löschen. Nachher kommt die GEZ noch als Mitstörer und Betreiber einer Volksverhetzenden Plattform vorn Kadi…

Da fragt man sich doch, ob die erst prüfen, ob die Gebühren gezahlt wurden. Und dann wär ja noch die Sache mit den Öffnungszeiten, Anmeldung ab 22 Uhr? Da wird man doch frühestens am nächsten Tag um acht freigeschalten. Sehr gut, da hat sich dann der betroffene User oder meinunsäußernde Mitmensch sicherlich über Nacht beruhigt und die Hälfte seiner Meinung vergessen.

BTW ein Forum ohne Kategorien? Das artet in heillosem Chaos aus. Aber wenn es so gewünscht ist. Aber egal. Werden schon wissen, was sie tun.

Darüberhinaus gibt es auf der Seite einen Expertenchat, Antworten gibt es da scheinbar nur alle paar Wochen, der nächste ist in genau 20 Tagen. Sollte man einen Chat (und damit ein Gespräch) mit Kunden nicht öffter führen? Hm, mich beschleicht das Gefühl, dass bei der GEZ wirklich nur in den Öffnungszeiten (siehe oben) gearbeitet und Antworten aufgearbeitet werden und lange gesammelt werden. Oder nur alles, was nicht gut ist aussortiert und das so lange dauert? Wer weiss …

Was gibt’s noch schönes? Mitarbeiterblog? Ja, da schreiben “Mitarbeiter” über ihren Alltag bei der GEZ oder was ihnen so gerade einfällt. Wers glaubt. Jeder der bisherigen Blogeinträge zeigt ein positives Image der GEZ auf. Am unglaublichsten (wirklich!) fand ich den Blogeintrag von Anja M. Daniela K., wie sie auf einer Party angesprochen wurde. Ich muss beim Lesen der Einträge recht schmunzeln, kein böses Wort über die Firma, nix. Da muss top Arbeitsklima herrschen, oder nicht? Da will ich auch arbeiten. Oder doch lieber nicht. Ich mag so aufregende Diskussionen wie die der Anja M. mit Lars nicht, bei denen ich verhungern könnte. :D

Viel Spass beim Lesen und schmunzeln. Und nicht vergessen, Öffnungszeiten beachten. ;)