Sozial Media vor Web 2.0?

Bloggen? Tu ich. Xing, mach ich auch mit. Facebook und VZ, nur wegen der Kontakte. Twitter, nää niemals.  Und der ganze andere neumodische Kram? Ich denk da muss erst der richtig gute Hammer kommen, bevor ich da mitmachen würde.

Ich würde mich auch als alten Forenleser ansehen. Leider hat Robert die Foren in seinem SM-Alltag-Beitrag nicht mit erwähnt. Die sollte man nicht unterschätzen. Da entstanden schon Jahre vor der 2.0-(R)Evolution die wohl persönlichsten Kontakte ausserhalb der realen Welt. Klar, die sind nicht so schön vernetzt wie Blogs, Feeds und wie der ganze SM-Kram noch heisst. Aber schau sie dir an, hunderte, tausende, zehntausende Leute oder gar mehr kommen da zusammen, nur weil sie alle eines verbindet, zeigen was man hat und kann, lästern oder bessersein als andere. Oder eben was den Sozial-Faktor noch mehr ausmacht als in Blogs, man trifft sich auch ausserhalb der virtuellen Welt. Foren fand ich immer faszinierend, die haben etwas von einem Haus, in dem viele Menschen Leben. Man trifft sich da nicht nur, man zofft sich, verliebt sich oder freut sich einfach riesig mit anderen über ein und das selbe Thema zu schnaken.

Ausserdem kann man in Foren immer so schön rumblättern wie in alten muffig riechenden Büchern.Und man hockt nicht den ganzen Tag vorm Rechner, um abzuwarten, dass jeden Moment jemand facebookt oder twittert was er gerade macht. Ich finde auch, manchmal können Antworten auch mal Zeit haben in unserer heute so schnellen Zeit. In Foren muss man auch nicht immer auf den super neuesten Stand sein, da kann man dazu lernen, in Ruhe.

Ja, in Ruhe. Klasse Sache die Foren. Wer hat das eigentlich erfunden?

Leave a Reply

Your email address will not be published.