Seriellen Port unter Debian simulieren

Zurzeit arbeite ich an einem Schulprojekt zum Auslesen eines Messgerätes über den seriellen Port eines Rechners unter Windows per Java. Da ich selbst aber kein Windows mehr nutze und mein Notebook auch keinen seriellen Anschluss besitzt, muss ich mir unter Debian etwas einfallen lassen, damit ich diesen simulieren kann. Die Anforderung lag nun für mich darin unter Debian/Crunchbang auf /dev/ttyS0 (unter Windows ist das COM1) zuzugreifen und von diesem Gerät aus etwas für das Projekt auszulesen. Hier beschreibe ich kurz wie ich es mittels socat gelöst habe.
Continue reading “Seriellen Port unter Debian simulieren”

Zend_Filter PregReplace in ini-Config

Heute hatte ich das Problem, dass die Config für ein Zend_Form-Formular in einer ini-Datei stehen musste. Dabei sollte auch PregReplace zum Einsatz kommen, um nichtgewollte Worte gegen Sternchen auszutauschen. Es gibt aber scheinbar kein Tutorial oder Beispiel für die Einbindung von Filtern per ini-Datei, bei denen man dem Filter Optionen hinzufügen kann. Man findet immer nur einfache Filter-Einbindungen ohne Optionen wie

[code lang=”bash” inline=”yes”]elements.nachricht.options.filters.bigger.filter = “StringToUpper”[/code]

zum Vergrößern aller Buchstaben.

Durch einiges Probieren mit den Kollegen und Durchforsten der Zend_Filter-Library, kamen wir dann auf folgendes:

[code lang=”bash” inline=”yes”]elements.nachricht.options.filters.badword.filter = “PregReplace”
elements.nachricht.options.filters.badword.options.match = “/(\bpoo\b|\bfuck\b|\bsuck\b)/i”
elements.nachricht.options.filters.badword.options.replace = “*****”[/code]

Man muss also nach dem selbstgewählten Namen des Filters, in meinem Fall “badword”, den verwendeten Filter mit “.filter” einbinden. Die Optionen werden mit “.options” ebenfalls direkt nach “badword” eingebracht. In der Option “match” steht dabei ein regulärer Ausdruck mit dem zu filternden Format und in “replace” die dafür vorgesehene Zeichenkette als Ersatz für die gefundenen Worte. “\b” markiert Wortanfänge und -enden. “i” steht dabei als caseinsensitive, also werden Groß- und Kleinschreibung ignoriert. Die Trennung der bösen Worte erfolgt per “|”.

CamelCase mit Bindestrich und umgekehrt in Zend Framework

Ich hatte gestern das Problem, dass in unserem Zend Framework Projekt die Actions in CamelCase geschrieben sind, also zum Beispiel:

[code lang=”php” inline=”no”]public function editUserAccountAction()[/code]

In der Navigation, im Routing und in der ACL stehen diese aber ohne CamelCase und mit Bindestrich drin, also nach obigen Beispiel:

[code parse=”no” inline=”no”]http://www.domain.com/irgendwas/edit-user-account/[/code]

In der ACL wie folgt.

[code lang=”php” inline=”no”]$acl->deny(‘guest’, array(‘irgendwas’), array(‘edit-user-account’));[/code]

Nun hab ich eine Rechteverwaltung geschrieben, welche die Actions anhand der Controller aus der Datei ausliest und bei Erlaubnis des Users vergleicht. Das Problem dabei ist, dass edit-user-account, wie es in der ACL steht, und editUserAccount, wie es aus dem Controller ausgelesen wird, im Vergleich immer false, also ungültig bzw falsch,  zurückgeben. Das Problem habe ich dadurch umgangen, indem ich einen Filter auf den ausgelesenen Actionnamen angewendet habe. Genauer den Zend_Filter_Word_CamelCaseToDash(). Darüber habe ich noch einen strtolower() laufen lassen, um auch vorhandene Großbuchstaben in kleine ändern zu lassen.

[code lang=”php” inline=”no”][…]
$ausgelesenerName = ‘editUserAccount’;
$filter = new Zend_Filter_Word_CamelCaseToDash();
$bereinigterName = strtolower($filter->filter($ausgelesenerName));
[…][/code]

[via /dev/notes ]

Passwort für Schlüsselbund ändern

Kleine Gedankenstütze für mich. Heute morgen standen wir vor einem kleinen Problemchen bezüglich des Schlüsselbundes (auch Keyring) in Gnome und KDE unter Debian-Squeeze (Linux).

Man findet in verschiedenen Anleitungen, dass man folgendes bei gnome tun sollte:

  • keyring-deamon killen (killall gnome-keyring-deamon)
  • die entsprechende keyrings-datei löschen (~/.gnome2/keyrings)

Ähnlich geht das auch unter KDE. ABER das Löschen dieser Dateien ist aber nicht immer so sinnvoll, weil dann die gespeicherten Passwörter ebenfalls gelöscht werden. Besser geht es über folgende Schritte:

  • in Gnome Zubehör -> Passwörter und Verschlüsselung
    in KDE Einstellungen -> Passwörter und Verschlüsselung
  • Rechtsklick auf Passwörter: login
  • Passwort ändern wählen
  • altes und neues Passwort eingeben
  • fertig

Es ist kein Neustart notwendig, Linux übernimmt die Einstellungen sofort. Das neue Passwort für den Schlüsselbund ist sofort aktiv.

27 Lenze und kleine Neuigkeiten

Ja, es geht mit großen Schritten auf die magische 30 zu. Vorgestern nun also meinen  27. Geburtstag gehabt. Man wird eben nicht jünger. :D Wir haben es so gehalten wie fast immer in den Jahren zuvor. Schön ruhig angehen den Tag ohne großes Tam-Tam. Schön waren auf alle Fälle die Geschenke, die ich bekommen habe. Was genau das alles war erspar ich euch einfach mal. Ausser eins. Das ist aber eher so ein Geburtstagsgeschenk und unser beider Weihnachtsgeschenk in einem. Sowas kauft man ja nicht alle Jahre. Continue reading “27 Lenze und kleine Neuigkeiten”

Montagstratsch #1

Nun erfahrt ihr auch mal wieder ein wenig Tratsch von uns, ein paar Links, die ich in anderen Blogs gefunden habe und für gut befinde.

Arbeit:
Vorletzte Woche wurde meine Wehrübung bis Ende Juli verlängert, also hab ich bis dahin noch viel zu tun mit CMS, TypoLight, CSS und den ganzen anderen Kladderadatsch. Darüberhinaus darf ich mich mit mehr oder weniger funktionierenden PCs und Servern rumschlagen um diese wieder zum laufen zu bringen und unterstütze meine Kameraden (oder eher Kollegen) bei ihren Lösungsfindungen. Continue reading “Montagstratsch #1”

WordPress, TYPOlight, privates und Musik

WordPress kam ja schon vor einigen Tagen die 2.9.2 heraus, auf der nun auch Wandpapier.de arbeitet. Mit dem Fluency-Plugin arbeitet es sich noch ein wenig angenehmer als mit dem Standard-Backend.

Mit TYPOlight setze ich mich derzeit auf Arbeit auseinander, Anfangs recht ungewohnt im Gegensatz zu WordPress, vor allem dass man jedes kleine Detail beachten sollte. Sein es die Rechteverwaltung, die Artikel, Module oder schlicht die CSS-Eigenschaften, die für jeden kleinsten Kram angelegt werden müssen bzw können. Darin liegt aber auch meiner Meinung nach der große Vorteil von TYPOlight als Community-CMS. Werde es eventuell in Betracht ziehen, wenn ich ford-bewegung.de oder fiesta-freun.de wieder auf die Bildfläche hole, was sicherlich nicht sofort geschieht, da ich zurzeit mit drei Projekten gut gefordert bin.

Ausserdem stehen ja große private Veränderungen an, die mir sicherlich den ein oder anderen Schlaf rauben werden. ;) Da werd ich nicht mehr ganz so viel Zeit für das Web haben. Ausserdem kam vor wenigen Tagen der Aufnahmebescheid vom Kolleg, bin also für das Abitur angenommen worden, was drei Jahre harte Arbeit von mir fordern.

Seh der Zukunft also wohlgesonnen entgegen und bin auf alles gespannt was so neues kommt.

Nun noch kurz was zur Musik, meine aktuelle Lieblingsband ist Grossstadtgeflüster aus Berlin. Bei Last.fm gehört und für gut befunden. Wer mal ein wenig mehr von denen lauschen möchte, kann das auf ihrer Musik-Seite machen. Empfehlenswert sind “Lebenslauf” und “Haufenweise Scheisse”, aber auch alle anderen Stücke.

Und wer nicht erst surfen will kann sich hier Lebenslauf ansehen.

[media id=6]

[media id=7]

Viel Spass und eine gute Woche wünsch ich Euch

Arbeit und Auto

Wie einige sicherlich wissen oder gelesen haben, bin ich kein Fahrzeuglackierer mehr. Klar, werd das immer bleiben, aber ich führe diese Tätigkeit nicht mehr aus. Seit November war ich arbeitslos, im Dezember konnte ich für Amazon für das Weihnachtsgeschäft arbeiten, wo es aber am 24.12. schon wieder Schluss war. Dort war ich im Bereich Pick tätig, wo ich den ganzen Tag bestellte Waren aus den Regalsystemen geholt habe. Dort hab ich fast zehn Kilo in vier Wochen abgenommen.

Meine letzten Amtshandlungen als Fahrzeuglackierer. Na wer erkennt das Wägelchen?

was für ein Auto die stossie dazu

Und einen Bagger von orange zu grün machen:

gelber bagger grüner bagger

Seither hab ich mich bei einem einwöchigem Bewerbertraining betan, schauen nun super aus meine Bewerbungsunterlagen. Aber scheint alles egal zu sein. Innerhalb von nur drei Wochen konnte ich auf Wehrübung gehen. Seit Montag bin ich nun da, in Weißenfels beim Sanitätskommando III. Was mach ich da? Nein, nicht Sanitäter, sondern passe ein CMS (Content Menagement System) an das Bundeswehr-übliche Design an. Unter anderem. Aber erstmal ist das meine Hauptaufgabe. Das soll den zuständigen Redakteuren die Pflege und Aktualisierung der Seiten leichter machen.

Und dann hab ich anfang Januar meine Bewerbung an das Kolleg Leipzig abgeschickt, damit ich mein Abitur nachholen kann. Wenn alles klappt geht’s im Sommer los. :)

Nun zum Auto, meine zweite heimliche Liebe, neben IT und natürlich meiner allerliebsten und über alles geliebten Maria. :*

Ich konnte ja schon immer gut ein- und ausparken. Die beiden links und rechts neben mir standen bereits von der Frühschicht da.

guter parker

Und so sah Paula (so heisst unser Wägelchen) heute auf dem Parkplatz aus, habe ungünstig geparkt, so das die Wassertropfen des abtauenden Eises und Schnees von der Dachkante über den Wind auf Paula fielen und gefroren sind.

von da kam es und da landete es

Hab ich euch schon das Bild von der Schnecke gezeigt, die wir am Fahrradträger hängen hatten? Die hat sich sicherlich die ganze Nacht Zeit genommen. ;D

schnecke schneller als auto

Oder die beiden Regenbögen?

zwei Regenbögen

Und zum Abschluss noch etwas aus der letzten warmen Jahreszeit, einen Sonnenuntergang im Spätsommer am Cospudener See.

Sonnenuntergang am Cospudener See

Was bisher geschah

Viel ist passiert. So sind Maria und ich nun bereits fast zweieinhalb zusammen und endlich zusammengezogen. :) Schöne große Wohnung in der wir uns auch sehr wohlfühlen. Vier Räume, riesiger Balkon, ruhige Gegend und ein günstiger Preis. :)
Wir haben im Prinzip fast alles neu:

  • Bad (wurde alles neu gemacht vor unserem Einzug, neue Waschmaschine, Duschvorhang, Handtuchhalter)
  • Küche (neue Einbauküche mit Caran-Kochfeld mit Abzugshaube, Geschirrspüler und Kühlschrank)
  • Schlafzimmer (neuer Kleiderschrank mit Schwebetüren in Wenge und Weiss, dazu passendes 1,80 Meter breites Bett und passende Nachtkonsolen, Dunkelrote Wand hinter dem Bett und dazu passend große Gardienen und Vorhänge)
  • Arbeitszimmer (zwei Billys, ein Expedit 5×5, ein Eck-Computertisch, zwei gebrauchte Esstische als Schreibtische)
  • Wohnzimmer (hier ist nur der Jokkmokk-Esstisch mit Stühlen neu)

Und das was alles zum zusammenbauen war haben Maria und ich sogut vieles selbst gemacht. Ausser die Billys, das Expedit und der Esstisch in der Stube mit den Stühlen, da hat Janett mitgeholfen.
Bei der Anbauwand haben uns Sascha, Mattyes und natürlich Christian tatkräftig unterstützt.
Das Wohnzimmersofa haben Marias Papa und seine Kumpelz aufgebaut.

Euch allen und auch allen anderen Helfern danken wir nochmals ganz herzlich. Und natürlich auch ein riesen Dank für die Eizugsgeschenke. :D

Bohren von Löchern gehört inzwischen zu meinen wöchentlichen Disziplinen. Der Zusammenbau von Möbeln, das Malern von Wänden hingegen ist nun sogut wie abgeschlossen. Heute haben wir den zweiten Tisch für Marias und mein Arbeitszimmer geholt. Haben wir für 20 Euro über das Schwarze Brett der Uni Leipzig bekommen und gleich aufgebaut. Joar, das zur Wohnung. Die Meisten von Euch haben sie ja im Zustand des Einzuges gesehen, als noch nicht alles stand und fertig war. Das hat sich zwar bisher noch nicht geändert, aber wir kommen dem Ende langsam näher :)

Heute hab ich Maria einen selbstgebastelten Adventskalender geschenkt, mit 25 Türchen. Damit kann sie schon einen Tag eher anfangen als alle anderen. Weiss doch, dass sie neugierig ist, was Kalender und Geschenke angeht. :D

Letztes Wochenende waren Maria, ich, Falko und Laura in Dresden, Kulturtag machen, da Laura da noch nie war und Maria sich scheinbar nicht mehr gut an irgendwas erinnern konnte. Da haben wir uns das sehenswerte Hygienemuseum angeschaut. Wir parkten auf dem Parkplatz in direkter Sichtweite dazu. Was den Weg in die Altstadt um einiges verkürzte und es dort günstiger war als mitten in der Altstadt zu parken.

Was gibt’s zur Arbeit zu sagen? Ich bin nicht mehr bei CityCar, dafür aber bei Amazon. Erstmal nur bis Weihnachten und dann mal schauen, ob’s da weitergeht oder ich wieder irgendwo was anderes oder gar wieder als Lackierer arbeiten kann.

Paula, also unserem Auto, geht’s auch prima. Schnurrt wie ein Kätzchen und rasselt nicht. Wir haben Fussmatten drin für den Winter und sauber ist sie auch :D

Weiteres folgt demnächst …

Lieben Gruß
Ralf

BMW-Treffen, Urlaub und was noch so war

Ja, nun wird auch mal wieder etwas geschrieben.;)

Lang ist’s her und inzwischen schon wieder einiges passiert. Ich war mit Falko und Stefan auf dem BMW-Syndikat-Treffen bei Eisenach. War sehr schön, auch wenn mir einiges nicht so gefallen hatte. Dafür hat mir M3 Limited fahren sehr viel Spass gemacht :D Naja, fast 300 321 PS statt sonst übliche 60, da blieb mir kein grinsen aus :D

So waren Maria und ich auch im wohl verdienten Urlaub an der Ostsee. Tage zuvor noch wie wild geplant und im Endeffekt ganz einfach gewesen. Der Platz war zwar eher ein Camping- anstelle eines Zeltplatzes, war aber trotzdem sehr angenehm. Und im Gegensatz zu meinen Arbeitskollegen, die rund um unseren Urlaub ihren machten, hatten wir das beste Wetter :D schön Farbe haben wir bekommen und auch Sonnenbrand und seit Ewigkeiten mal wieder in der salzigen Ostsee baden. :) Achja, wo wir waren? IIn Bliesdorf bei Neustadt in Holstein. Genau da! :)  Unsere Zeltnachbarn waren sehr sehr nett, da weiss abr Maria mehr bescheid. Die Sanitäranlagen waren für den Preis unschlagbar, vorallem jederzeit kostenlos warm duschen :) Ja, sind wir da dann nicht auch mal nach Fehmarn gefahren und waren sehr enttäuscht. Wir gingen ja davon aus, dass eine teure Insel vielleicht auch schönere Strände hat als unserer war. Aber Pustekuchen, der erste Strand war voll riesiger Steine, nix für unsere Füsse. Und beim zweiten Strand, nachdem wir die ganze Insel durchquerten, wr mit Quallen und KiteSurfern übersäht, also nix mit baden. :-/ Essenversorgung war bei uns auch prima, wir sind komischerweisse nicht einmal bei McD oder im Restaurant gewesen, obwohl wir zweiteres eigentlich mal vorhatten. Dafür gab’s immer Gegrilltes oder Gasgekochtes :D Und hat bis auf die Dosennudeln alles supi geschmeckt. Und der Grill ist der absolute Wahnsinn. Der glüht so schon lange nach und das Beste, man bekommt sehr warme Füsse, wenn man diese darunter legt. der heizt nämlich auch bissl nach unten ab. War also ‘ne gute Investition. ;)
Später haben wir etwas nördlich noch einen weiteren Strand gefunden, der, wie wir finden, der schönste war. Man musste zwar von unserem Zeltplatz etwa 45 Minuten fahren, aber das lohnt sich.
Und das zweite mal im HansaPark war ich, natürlich mit Schatzi :) Wir haben sogut wi alles mitgenommen, wo wir “grossen” mitfahren durften. Und zum Schluss dann noch die Sachen mit Wasser :D schön nass sind wir geworden. Und wir sind extra einmal richtig zeitig aufgestanden, um einen Sonnenaufgang an der See zu erleben.

Ja, inzwischen ist ja noch einiges weiteres passiert. Marias Mama wurde 49, Ihre Schwester ist aus Mexico wiedergekommen und verschwindet bald wieder nach Brasilien.

Arbeiten war ich derweil auch wieder, haben teilweise viel zu tun, ISO-Container oder mal ‘ne Ganzlackierung. Auf alle Fälle genug zu tun. In der Berufsschule bin ich seit dieser Woche auch wieder, bis einschliesslich nächste Woche, dann eine Woche Arbeiten und Lehrgang und dann eine weitere Woche Urlaub. Mal schauen was ich da so anstelle. Ich weiss schon was ich machen könnte. Es stehen ein paar Updates bei meinem Server an, für die ich sicherlich ein paar Stunden Zeit brauch.

Joar, heut abend mit Schwiegereltern, Maria und ihrer Oma lecker Essen gehen. *hmmmm* Und sonst steht demnächst ja auch schon wieder das Abzelten an. Inzwischen das Achte. Ich freu mich drauf. Mal schauen mit welchem Auto wir fahren. Ich würde ja zugern mit dem 2er Fiesta fahren, da Alex ja auf Übung ist und er deshalb selbst nicht fahren kann.

So, muss für’s erste reichen, da bruacht ihr nicht wieder so weit runterscrollen. ;)

Bis die Tage.

PS: wenn ich was vergessen haben sollte, meckert rum. ;)
EDIT: korrigiert ;)