Kaufen für die Müllhalde

Heute hatte ich im Facebook von Franzi einen Link zu einem fast 75 minütigem ARTE-Beitrag, der nicht nur vom Titel her interessant klang, sondern es auch wirklich war.
“Kaufen für die Müllhalde” – Ein Blick auf die Wegwerfgesellschaft.

Man ärgert sich doch immer, dass die vor gerade einmal zwei oder drei Jahren gekauften Geräte schon wieder defekt sind und einfach den Geist aufgegeben haben. Gerade bei Geräten, die man ordentlich behandelt oder seltener benutzt ist sowas sehr ärgerlich. Man gibt dann gern dem Hersteller die Schuld, dass der das so geplant hat. Ganz abwägig ist der Gedanke nicht, das nennt sich “geplante Obsoleszenz”, also die Alterung eines Produktes nach Plan. Sehr schön im ARTE-Beitrag am Beispiel der Glühlampe, eines Druckers, dem iPod und weiteren Produkten unseres täglichen Lebens aufgezeigt, wie diese verkürzte und geplante Alterung von Produkten aus ökonomischen und sicherlich auch profitgeilen Gründen vorangetrieben wurde und wird. Sehr gut fand ich hier die Kritik an dem “grünen” und hippen Unternehmen Apple.

Leider versteh ich in vielen Fällen dieses Neukaufen, weil defekt auch nicht. Ich selbst halte es so, dass wenn ich etwas nicht selbst oder mit Hilfe eines Fachkundigen nicht wieder repariert bekomme, dann ist es wirklich hin. Aber wie schon einige Male hier im Blog geschrieben, ist das Reparieren recht easy aber vor allen Dingen umweltfreundlicher, ressourcenschonender und für mich kostengünstiger. Beispielsweise als ich den Solarlampen neues Leben eingehaucht habe, der HiFi-Anlage auf die Sprünge geholfen habe oder unsere Paula wieder flott gemacht habe. Ebenso habe ich bereits einige Handys, Autoradios, Computer zur Reperatur bei mir gehabt. Und fast alle laufen sie wieder. Nicht nur ich war froh über mehr Erfahrung, auch die Besitzer waren glücklich über gespartes Geld und dass sie sich nicht  auf ein neues Gerät umgewöhnen mussten.

Kauft ihr euch gleich ein neues Handy, nur weil bei dem “alten” das Display defekt ist? Ein neues Auto, weil das jetzige nicht durch den TÜV gekommen ist? Vielleicht einen neuen Computer, weil er nicht mehr startet?

Schaut euch den Film an und denkt mal darüber nach, wie leicht es sich viele machen, einfach etwas Geld auszugeben und wieder “glücklich” zu sein mit etwas neuem, obwohl das alte reparabel sei.

Dieses Video war zuletzt am 22. Februar 2011 bei ARTE online schaubar. Alternativ findet ihr es auch auf Youtube unter folgendem Link: //youtu.be/Ji8mUF1EIvk.

UPDATE
Aktueller Link zum Video : //fvrd.de/VgA8vSFe

Sollte das nicht laufen, könnt ihr die Youtube-Suche benutzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.