Lüftersteuerung Toshiba Satellite L300 unter Linux

Ich bin seit einigen Tagen von Windows 7 auf CrunchBang 11 “Waldorf” umgestiegen, welches eine schlanke Openbox-Distribution auf Debian-Wheezy-Basis ist. Dazu schreib ich aber später noch einiges.

Als angehender ehemaliger Windows-Nutzer ist es nicht immer ganz einfach mit der Einrichtung der Umgebung unter Linux, damit alles rund läuft. So störte es mich immer wieder, dass der Lüfter – sobald er mal anlief – auf vollen Touren lief ohne wieder zu stoppen. Die CPU-Kerne haben Temperaturen von unter 30 Grad Celsius erreicht. Was zwar ganz nett war, aber die Lautstärke war unerträglich.

Unter Windows installiert man einfach mal einen Treiber und schiebt irgendwelche Regler hin und her. Und unter Linux? Nicht ganz so einfach. Aber in meinem Fall, nach stundenlanger Suche und herum probieren, war es dann doch ein leichtes dem Lärmmacher den Garaus zu machen.

In der Datei /etc/default/grub findet sich bei mir folgender Eintrag:

Dieser wird geändert in

Dabei muss man Wert darauf legen, dass Linux in escapeten Anführungszeichen steht. In vielen Anleitungen steht dies nämlich so nicht drin. Ohne es zu escapen lief der Lüfter mit voller Drehzahl.

Nun nurnoch Grub mit sudo update-grub updaten und beim nächsten Neustart wird die Änderung beachtet.

[ via us.generation-nt.com ]

2 thoughts on “Lüftersteuerung Toshiba Satellite L300 unter Linux”

    1. In der Datei “/etc/default/grub” befindet sich der Eintrag GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="...". Diesem hängt man acpi_osi=\"Linux\" an. Danach sollte der Eintrag so aussehen: GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="... acpi_osi=\"Linux\"".

Leave a Reply

Your email address will not be published.