IETester und DebugBar

Einige unter meinen Lesern schreiben Webseiten, sowohl per Hand HTML, PHP und CSS, als auch mit Hilfe von verschiedenen CMS. Viele Webnutzer surfen mit dem FireFox. Dort ist die Arbeit mit FireBug, Web Developer Toolbar und HTML Validator recht gut und schnell gemacht. Im IE8 gibt es die Entwicklertools. Damit haben wir die zwei wichtigsten Browser schon mal abgedeckt. Opera, Safari und noch einige andere haben ebenfalls keine Probleme mit CSS.

Aber man sollte auch ein wenig Rücksicht auf die Alt-IE-Nutzer nehmen, zumindest ein klein wenig. Auf alle Fälle müssen wir das auf Arbeit machen, da von den hunderten Rechnern die meisten noch mit Win2000 laufen und den IE6 an Board haben. Ja genau, IE6. Wir wissen ja, das dieser CSS-technisch die Hölle ist. Aber wie macht man das nun, dass man den IE6 testen kann, ohne ihn zum Beispiel unter Vista oder Win7 läuft. Virtual Machine anwerfen? Nä, zu umständlich. PlugIn für den IE8 nutzen? Sind nicht korrekt genug oder laufen nicht richtig. Allen Usern IE8 unter Win2000 zur Verfügung stellen? Und wie?

Der aus meiner Sicht einfachste und eleganteste Weg geht über den IETester und der DebugBar. Im IETester lassen sich alle Versionen ab 5.5 in einzelnen Fenstern öffnen und betrachten, einschliesslich der IE9 Preview. Wenn das mal nix ist. Die DebugBar macht es dann möglich den entsprechenden HTML- und CSS-Code mit Zielführung álà FireBug sichtbar zu machen und easy durch den Quelltext zu navigieren.

Ein paar Eindrücke:

Auswahl der IEs IE8 IE5

Wie man sieht ist die Auswahl recht einfach. Für jeden IE wird ein neues Tab aufgemacht. Und die verschiedenen IEs werden auch sehr zuverlässig angezeigt.

Fazit: Neben FireBug,  Web Developer Toolbar und HTML Validator meine inzwischen am meisten genutzten Tools zum korrigieren von HTML- und CSS-Fehlern.

Was setzt ihr denn so ein?

Leave a Reply

Your email address will not be published.