wandpapier.de

gekürzte Feeds, wer hats nicht gelesen oder darüber gebloggt?

7. März 2010 - Kategorie: Allgemein, wwWeb geschrieben von

Basic Thinking hat’s gemacht, wie es einige Große schon vorgemacht haben. Und nun ist die Blogosphäre in heller Aufregung, was nun jeder darüber denkt. Gekürzte Feeds. Aus Sicht von BT recht plausibel, dass Werbung im Feed nicht so gut wargenommen wird und rentabel ist wie im Blog. Und wie bekommt man die Besucher auf die Seite, richtig, man kürzt den Feed. Weniger Content, der ein oder andere schaut dann sicherlich eher auf der Seite vorbei. Andererseits werden auch einige (viele) User dabei sein, die den Feed dann nicht mehr lesen oder gar die Seite nicht mehr lesen. Da für sie nicht schlüssig ist, um was es in dem Beitrag geht, der geschrieben wurde oder der Feed-Teaser (Einführungstext) einfach nicht interessant scheint.

Einige Meinungen zu den gekürzten Feeds findet man unter anderem bei off-the-record.de, zweipunktnull.org, YuccaTree Post, wirres.net, werbeblogger, derwebarchitekt.de und neunetz.com.
Kurze (persönliche!) Erklärung und Erläuterung was für den einen als Feed nun gut ist oder nicht findet sich bei live.hackr. Ist aber eine persönliche Einschätzung.
Lösungsvorschläge gibt’s unter anderem bei Ormus. Alle Links sind zu dem Thema sehr lesenswert und die Kommentare auch. Kann man gut zwei bis drei Stunden verbringen, bis man die ganzen Meinungen in Bloghausen kennt.

Carsten mag auch keine gekürzten Feeds, aus genau den oben angegebenen Grund. Wenn ein gekürzter Feed-Teaser uninteressant scheint, wird er nicht gelesen. Er verschickt seinen Feed vollständig, ich ebenfalls. Und ich kann mich da auch Carstens Meinung anschliessen, dass es nicht auf die Größe und den Bekantheitsgrad ankommt, sondern auf den Inhalt.

Ich bin da wohl nach einigen Stunden lesen von Blogs, Links und Kommentaren auch der Meinung, dass Feeds komplett verschickt werden sollten, aus dem einfachen Grund, weil ich mobil gern Feeds komplett lesen will. Und wenn ich das nicht kann, bleibt der Blog für mich uninteressant, will ja nicht bis nach der Arbeit warten, wenn ich mal ins ungefilterte Netz komme um alles nachzulesen, da hab ich ja keinen Schlaf mehr. Von daher gibt’s auch für meine Leser den Feed immer vollständig.

Andererseits verstehe ich BT auch, wenn sie (um ihr Redaktionsteam und deren Familien zu ernähren) dadurch versuchen die (oder gar mehr) Leser auf die Seite zu bekommen. Was es aber wirklich bringt, werden wir in Zukunft sehen. Wie schauen dann die Besucherzahlen aus?  Ich hoffe, dass BT da mal was drüber veröffentlicht, so als Zwischenstand oder vielleicht großes Experiment in der Blogosphäre, nach dem sich dann vielleicht alle richten. So wie es Robert damals auch schon manchmal gemacht hat.

Das Netz scheint es nicht mehr umsonst zu geben, meinen viele Blogger und Kommentatoren. Und selbst wenn es nur den einen Klick kostet, um vom Teaser zum gesamten Blogeintrag zu kommen. Scheinen manche zu faul zu sein. Ich habe auch zwei oder drei Blogs in meinem Feedreader drin, und die beachte ich inzwischen nurnoch, wenn die Überschrift interessant scheint, oder es im allgemeinen für mich interessante Blogs sind. Sonst habe ich nur Fullfeeds drin. Andererseits klick ich daheim auch eine Menge Seiten durch, die ich zwar im Feed habe oder eben auch nicht, aber da macht das lesen etwas mehr Spass als nur starren Text anzuglotzen.

Fazit: Mir ist der eine Klick im Feedreader, sofern es sich lohnt, immer wert. Und das erfahre ich nur, wenn ich alles sehe!

Kommentar verfassen

Pflichtfelder sind mit * markiert, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.